Montag, 7. Februar 2011

Endlich frisches Gras!!

Hier wird geteilt, dass du das gleich weisst
Habe ich schon erwähnt das wir allerlei Tiere auf unserem Hof haben? Nein, dann wird es aber Zeit! Bei uns leben neben den Neufundländern, Havanesen und einem Spitz auch einiges an Geflügel. Seidenhühner, Enten, Puten und Gänse. 

Lange Zeit hatten unsere Enten und Gänse kein frisches Gras. Da wir tolles Wetter hatten, war ich heute gleich eine Stunde im Garten und konnte den Enten und Gänsen frisches Gras bringen. Immer wenn ich mit einem bestimmten Eimer komme kreischen die Gänse vor Freude, denn sie wissen jetzt gibt es was Gutes. So auch heute:

Mein Gras
Das ist ein Festessen


Ich glaube das war mein Grashalm



Rezepte

Die ungarische Küche ist bekannt für ihr scharfes und pikantes Essen. Es wird viel mit Paprika und Knoblauch gewürzt. Aber nicht nur die Hauptspeisen sind sehr schmackhaft auch die Torten hier sind ein Gedicht. Unsere frühere Nachbarin konnte nicht nur super Kochen, ihr Torten und ihr Gebäck waren ein Gedicht. Ich muss gerade mal eine Pause machen mit dem Schreiben..........mir läuft das Wasser im Mund zusammen wenn ich nur an ihre Kiwitorte denke. 

Hier habe ich einige Rezepte zusammen getragen die entweder noch von meiner Urgroßmutter stammen, die auch Ungarin war oder wir von ungarischen Freunden bekommen haben.


Ungarisches Pörkelt

ZUTATEN:

1KG                Rindfleisch (Rinderwade oder Hals)
2 gr.                 Gemüsezwiebeln
3 gr.                 Paprika
4 gr                  Fleischtomaten
3 gr                  Kartoffeln
1kl.                  getrocknete scharfe Paprika- od. Chilischote
3 Zehen           Knoblauch
                        Majoran, Kümmel, Zitronenschale
etwas               Paprikapulver, Salz und Pfeffer
etwas               Rotwein
etwas               Brühe
Öl oder Schweineschmalz

ZUBEREITUNG:


Fleisch in nicht all zu kleine Stücke und Zwiebeln in Streifen schneiden. Zwiebeln goldbraun im Schweineschmalz oder Öl anbraten. Paprika- oder Chilischote zerrieben zugeben, anschließend das Fleisch dazugeben Salzen und Pfeffern und weiter anbraten. Bratensaft der austritt vollständig einkochen lassen bis ein brauner Belag auf dem Topfboden entsteht. 



Paprika, Tomaten, und Kartoffeln in Würfel schneiden, nach und nach dazu geben.

Majoran, Kümmel, Zitronenschale und Knoblauch klein hacken und dazugeben. Zum Schluss alles mit Paprikapulver bestäuben und kurz weiter braten. Mit Rotwein ablöschen und das am Bodentopf entstandene Braune durch Rühren ablösen.  Den Rotwein solange einkochen lassen bis das Fleisch wieder anbrät. Mit Brühe auffüllen bis das Fleisch bedeckt ist.

Langsam köcheln lassen bis Fleisch gar ist. Dauert bis zu 2 Stunden. Je länger das Fleisch kocht desto besser ist das Pörkölt und gehaltvoller die Soße. Das Fleisch sollte man ohne Mühe mit einem Löffeln  zerteilen können und die Soße sollte dickflüssig sein.

Dazu serviert man Schupfnudel, Semmelknödel, Spätzle oder Csipetke, ungarische Teigfleckerl. Dieses Rezept wird noch nach gereicht.

ACHTUNG: Hier in Ungarn gibt es sehr kleine runde Paprikaschoten die scharf wie die Hölle sind, diese werden gerne noch zusätzlich ins Pörkelt gegeben. Bitte nicht von Anfang an mit Kochen, sie zerfällt und  das Pörkelt ist für jeden der es nicht so scharf mag kaum zu Essen. Ich spreche aus Erfahrung!!!



Rakott Krumpli
Rakott Krumpli heisst eigentlich nichts anderes wie gebackene Kartoffeln. Hier in der Art eines Kartoffelauflaufes. Die untenstehende Rezept-Variante hat mir meine ehemalige Nachbarin Anikó zur Verfügung gestellt. Sie können aber auch angebratenes Hackfleisch anstatt der Kolbasz nehmen, das schmeckt auch sehr gut.
ZUTATEN:
 
 
1 gr.                           Gemüsezwiebel
8 mittelgroße               Kartoffeln
500-750 gr.                Kolbasz oder Debreziner
3 weichgekochte         Eier
400 gr.                       Sauerrahm
etwas                         Sahne
                                  Salz
 
ZUBEREITUNG:
Kartoffeln und Eier Kochen. Schälen und in Scheiben schneiden. Ebenso Zwiebeln und Kolbasz in Scheiben schneiden. Sauerrahm mit etwas Sahne verdünnen und mit Salz abschmecken.
Alle Zutaten in eine gefettete Auflaufform in folgender Reihenfolge geben:
 
Zwiebel
die Hälfte der Kartoffeln
Kolbasz
gekochte Eier
Sauerrahm
 
Bei  180 Grad ca. 30 - 40 Minuten im Backofen backen.
Schnell und einfach in der Herstellung. Dieses Rezept haben wir selbst ausprobiert und es schmeckt super gut, ist aber recht reichhaltig.