Freitag, 11. Februar 2011

Kurioses und Lustiges

Eine schweinische Begegnung

Heute glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen. Nachdem ich einen Termin im nächsten Ort war genommen hatte und wieder auf dem Heimweg war hatte ich eine sonderbare Begegnung. Dazu muss ich erklären dass mein Heimweg durch gute 7 km Wald führt, wo kein Haus steht.

Als ich die Hälfte des Weges hinter mir hatte, kam mir merkwürdiges entgegen. Konnte es erst gar nicht einordnen. Es blieb mal stehen, dann rannte es wieder und blieb wieder stehen. Als es näher kam erkannte ich ein Schwein, ein richtiges Hausschwein, mitten im Wald. 

Jetzt komm ich!!!

Ich hielt an, da ich Erstens meinen Augen nicht traute und Zweitens nicht wusste ob das Schwein vielleicht agressiv ist. So standen wir da, das Schwein und ich. 

Traust du mir, so trau ich dir!!
Genauso wie das Schwein mich anschaute, schaute ich das Schwein an. Es fasste aber schneller den Mut an mir vorbei zu gehen wie ich an ihm vorbei zu fahren.

Ich bin kein Hasenfuß, ich gehe einfach weiter!

Danach stand es ganz irritiert hinter dem Auto. Nun ging ich gleich auf die Suche wo es denn ausgebüchst sein könnte, aber da ist nirgends ein Haus, gar nix ausser Bäume.

Nach einer Weile verschwand es dann im Wald. Und ich frage mich nun war das vielleicht eine rasierte Wildsau? :-))

Diebstahl-Sicherung für den Winter

Am Straßenrand gesehen

Die perfekte Diebstahlsicherung für den Winter

Mit Herrchen auf grosser Reise

Herrchen in diese Richtung gehts